Logo Oberried SGSO25.11.18 / Spfr. Oberried II - SGSO II 2:2 (0:0)
Oberried liegt uns nicht
Tore: 1:0 Brüstle (47‘), 2:0 Kirves (58‘), 2:1 M. Trenkle (60‘), 2:2 A. Weiß (87‘)
Schiedsrichter: Mergim Gashi
Aufstellung: Ruf - D. Nopper (Khazaal 77‘), M. Weber, Ch. Fehrenbach, M. Nopper - Furtwängler (W. Wehrle 91‘), Schneider -  Rombach, M. Wehrle, S. Karabiyik (A. Weiß 81‘) - M. Trenkle

Der Auftrag war klar: Um an der Tabellenspitze zu überwintern waren drei Punkte gegen Oberried Pflicht. Am Vorabend musste jedoch zunächst dem Ex-Teamkollegen Matthias Löffler und seiner Band "MadEra" zum Sieg in einem Bandcontest in Freiburg verholfen werden. Dass manche diesen Erfolg etwas zu ausgiebig feierten, war am Treffpunkt in Oberried deutlich erkennbar.

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt: Unsere Zweite ließ Chance um Chance liegen. So traf z. B. Kapitän Mathias Rombach nur den Innenpfosten und Serkan Karabiyik scheiterte am sehr guten Oberrieder Schlussmann Kees. Im Defensivverbund der Gäste wuchs das Gefühl, dass sich heute mal wieder eine alte Fußballerweißheit bewahrheiten könnte: "Wenn du die Dinger vorne nicht machst, bekommst du sie hinten rein". Kurz vor der Halbzeit war es dann schon fast so weit, doch Innenverteidiger Marc Weber rettete nach einem Standard für den bereits geschlagenen Keeper Robin Ruf. Deshalb konnten die Simonswälder froh sein, dass es in einer Partie in der sie gut und gerne 4:0 hätte führen können, zur Pause noch 0:0 stand.

Die SGSOzwo verpennte die ersten 15 Minuten des zweiten Durchgangs komplett, so dass die Oberrieder  mit ihren Torschüssen Nr. 2 (47‘) und Nr. 3 (58‘) mit 2:0 in Führung gingen. Danach zeigte die Simonswälder Zweite Moral und kämpfte sich sowohl läuferisch als auch fußballerisch zurück in die Partie. Kurz nach dem 2:0 der Heimelf erzielte Mike Trenkle, seines Zeichens Top-Torjäger der Liga, den Anschlusstreffer (60‘) nach schnell ausgeführtem Freistoß von Timo Schneider. Der Rest des Spiels fand ausschließlich in Oberrieds Hälfte statt, doch der Ball wollte einfach nicht den Weg ins Tor der Einheimischen finden. Erst kurz vor Schluss erzielte der eingewechselte Andre Weiß auf Vorlage von M. Trenkle den hochverdienten Ausgleich (87‘). Auch danach blieb unsere Zweite am Drücker, es sollte jedoch einfach nicht sein mit dem Siegtreffer und so beendete der sehr gut leitende Schiedsrichter Mergim Gashi wenige Minuten später das Match.

Oberried scheint unserer Zweiten einfach nicht zu liegen, verlor sie doch auch das Hinspiel gegen die Dreisamtäler. Jetzt gilt es die folgenden zwei Monate Winterpause zur Regeneration zu nutzen, um dann in der Rückrunde das Ziel, die 4. Meisterschaft in Folge, zu erreichen.

Spielbericht: Christian Fehrenbach


Logo SGSO Glottertal18.11.18 / SGSO II vs. SV RW Glottertal II 7:2 (4:1)
Tabellenführung erobert
Tore: 1:0, 3:0 M. Trenkle (10‘, 19‘), 2:0 Schneider (11‘), 4:0, 6:1, 7:2 Rombach (23‘, 71‘, 78‘), 4:1 Herb (36‘), 5:1 M. Wehrle (57‘), 6:2 Rieder (75‘)
Schiedsrichter: Michael Rönike
Aufstellung: U. Brugger - Klink (D. Nopper 72‘), C. Fehrenbach, M. Weber, Eh - T. Weiß (S. Burger 46‘), Furtwängler (A. Weiß 46‘) – Schneider, M. Wehrle, Rombach - Trenkle (Khazaal 71‘)

Nach dürftiger Leistung in der Vorwoche gegen die "fast AH" des Bahlinger SC stand der zweiten Mannschaft der SG Simonswald/ Obersimonswald zum Rückrundenauftakt auf dem "Plastikplatz" mit der Reserve des SV RW Glottertal ein alter Bekannter gegenüber.

Die Simonswälder legten los wie die Feuerwehr und die wenigen Zuschauer, die am frühen Sonntagmorgen (Anpfiff um 12:15 Uhr) den Weg ins Schlossbergstadion fanden, bekamen in der ersten halben Stunde sehr ansehnlichen Fußball geboten. SGSO-Torjäger  Mike Trenkle erzielte nach Flanke des heute sehr agilen Mathias Rombach das 1:0 (10‘) dem nur eine Minute später Timo Schneider – die Mannschaft wartet noch auf den Einstand, Datscher – bei seinem ersten Auftritt für die Simonswälder Reserve das 2:0 folgen ließ. M. Trenkle mit seinem zweiten Treffer auf Vorarbeit von Spielmacher Max Wehrle und M. Rombach schraubten das Ergebnis bis Mitte des ersten Durchgangs auf 4:0.

Wer nun dachte, es würde so weiter gehen, wurde eines besseren belehrt. Wie schon des Öfteren diese Saison war unsere Zweite zwar die deutlich überlegene Mannschaft, stellt dann aber nach verdienter und deutlicher Führung aus noch unbekannten Gründen das Fußballspielen ein und lässt den Gegner am Spiel teilhaben. So auch gegen Glottertal, als die Gäste nach einem Freistoß und mit ihrem ersten Ballkontakt im Simonswälder 16er das 1:4 erzielten.

Nach dem Pausentee - gesponsert von Betreuer Tschiggi - erwachte die Heimelf wieder. Der zur Halbzeit eingewechselte Sebastian Burger setzte mit einem Lattenkracher direkt nach Wiederanpfiff den ersten Akzent. Es dauerte jedoch knapp 20 Minuten und brauchte die gütige Mithilfe der gegnerischen Hintermannschaft, bis die nächsten Tore für die Platzherren fielen: M. Wehrle nach Ballverlust im Aufbauspiel der Gäste und M. Rombach mit einem direkt verwandelten Freistoß sorgten für weitere Tore. Nach einem weiteren Standard verkürzten die Glottertäler auf 6:2. Während die Simonswälder Innenverteidiger noch am Zuordnen waren führte der Gast schnell aus und Rieder konnte völlig freistehend einschieben. Nur kurz darauf traf abermals M. Rombach nach 80 Meter Sprint und schöner Vorlage von T. Schneider zum Endstand von 7:2.

Mit diesem alles in allem ungefährdeten Sieg und dank der Patzer der Konkurrenten grüßt unsere zweite Mannschaft in der Tabelle (endlich) wieder von ganz oben.

Spielbericht: Christian Fehrenbach

Logo SGSO Bahlingen11.11.18 / SGSO II vs.  Bahlinger SC III 5:1 (3:1)
Glanzloser Heimsieg
Tore: 1:0 S. Burger (6‘), 2:0, 3:1 T. Weiß (32‘, 44‘), 2:1 Zieba (40‘), 4:1 T. Weber (68‘), 5:1 Rombach (83‘)
Schiedsrichter: Wolfgang Ehrler
Aufstellung: U. Brugger – D. Nopper, Bölling (H. Khazaal 53‘), M. Weber, Klink – Furtwängler, M. Wehrle (T. Weber 55‘), A. Weiß (Bär 60‘) -  S. Burger, Rombach (W. Wehrle 86‘), T. Weiß

Nach der Last-Minute Derbyniederlage letzte Woche gegen Prechtal konnte man gegen die Reserve der Reserve des Bahlinger SC einen verdienten Heimerfolg bejubeln. Coach Ralf Emmler veränderte die Mannschaft auf insgesamt 5 Positionen. Bereits in der 6. Spielminute gelang Simonswald nach einem schön vorgetragenen Angriff das 1:0. Rechtsaußen Tim Weiß bediente mustergültig Sebastian Burger, der nur noch einschieben musste.

Danach hatte die Heimelf eine Vielzahl von Großchancen (u.a.  durch Mathias Rombach und die Weiß-Brüder), doch es dauerte bis zur 32. Minute, als sich geschichtsträchtiges ereignete. Tim Weiß erzielte sensationell sein erstes Tor für die SGSO. Beflügelt von seinem Debüttreffer spielte der Besagte nun wie aufgedreht und erzielte nur zehn Minuten später seinen nächsten Treffer. Der in der Zwischenzeit gefallene Anschlusstreffer der Gäste (32‘) fiel ob der bemerkenswerten Ereignisse nicht allzu sehr ins Gewicht.

 Im zweiten Spielabschnitt wurde den Zuschauern dann überwiegend magere Kost geboten. Erst mit Joker Tino Weber wechselte das Trainerteam Ralf Emmler und Willi Wehrle die endgültige Entscheidung ein. Mit gefühlt zwei Ballaktionen kam er auf ein Tor und eine Vorlage. Das nennt man dann wohl effektiv. Unterm Strich steht ein verdienter, wenn auch glanzloser Heimsieg gegen an diesem Tag stark ersatzgeschwächte Kaiserstühler.

Spielbericht: Patrick Bölling

Logo Prechtal SGSO03.11.18 / SG Prechtal II vs. SGSO II 1:0 (0:0)
Derbypleite I
Tor: 1:0 J. Andris (87'/FE)
Schiedsrichter: Günter Strohm
Aufstellung: Ruf - Eh, Bölling, Fehrenbach, Klink (D. Nopper 77') - M. Weber, T, Weiß (Bär 72'), M. Wehrle, S. Burger - Reiter (Khazaal 83'), M. Trenkle

Im Spitzenspiel der Kreisliga B7 zeigte die SGSO2 eine verhältnismäßig gute Leistung. Das Spiel begann eigentlich denkbar schlecht mit einem berechtigten Foulelfmeter für die Gastgeber, welcher aus Simonswälder Sicht glücklicherweiße verschossen wurde. Allgemein fand der Nachbar aus dem Prechtal besser in die Partie. Mit zunehmender Spieldauer gestaltete unsere Zweite die Partie aber offener und kam zu mehreren guten Einschussmöglichkeiten. Jedoch nahm auch die Härte der Partie zu und es entwickelte sich ein Derby der der schmutzigeren Art und Weiße. So war die Partie geprägt von vielen Unterbrechungen und Verwarnungen. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit und das Simonswälder Trainerduo Emmler-Wehrle konnte zufrieden sein mit der kämpferischen Leistung seiner Mannen.

Der zweite Durchgang lief ähnlich ab wie die erste endete: Wenig Torraumszenen, aber dafür viele Fouls. Als sich alle schon mit einem leistungsgerechten 0:0 abgefunden hatten ereignete sich die Szene des Spiels: Zum Erstaunen vieler - vor allem des gesamten  Simonswälder Anhangs - wertete Schiri Strohm einem Pressschlag zwischen Gäste-Keeper Robin Ruf und einem Angreifer der Platzherren als Foulspiel und zeigte zum zweiten Mal auf den Punkt. Jonas Andris nutzte den Elfer zum Treffer des Tages (87'). Kurz darauf endete die Partie mit sichtlich erhitzen Gemütern. Den Simonswäldern kann man eine gute Leistung bescheinigen, die aber leider nicht belohnt wurde.

An dieser Stelle muss auch noch erwähnt werden, dass sämtliche Spieler schon zu Beginn der Saison den Spielplan kennen. Wenn man oben mitspielen will, sollte man möglicherweise seinen Urlaubsplan eher an den eigenen Spielplan anpassen, als an den der Bundesliga.

Logo SGSO Gottenheim28.10.18 / SGSO II – SV Gottenheim II 3:1 (0:1)
Fünfter Sieg in Folge
Tore: 0:1 Hensel (28‘), 1:1 Rombach (54‘), 2:1 M. Trenkle (55‘), 3:1 A. Weiß (88‘)
Schiedsrichter: Markus Adler
Aufstellung: Ruf – Eh, Bölling, M. Weber, Klink (A. Weiß 78‘) – Schwer (Khazaal 70‘), Bär, M. Wehrle – Rombach, M. Trenkle (D. Nopper 87‘), S. Burger (T. Weiß 60‘)

Fotos von Richard Weis gibt's hier:

2018 NK4Anders als beim überzeugenden 5:0-Auswärtssieg letzte Woche in Bad Krozingen tat sich die Reserve der SGSO gegen tief stehende Gegner aus Gottenheim anfangs sehr schwer. Zwar hatten die Platzherren mehr Ballbesitz, doch aufgrund fehlender Bewegung und Zielstrebigkeit wollte nichts so richtig gelingen. Die eine oder andere Halbchance sprang zwar heraus, doch wirklich zwingend wurde es in der ersten Halbzeit nicht. So erzielten die Gäste wenig überraschend mit einen von Hensel verwandelten Handelfmeter die Führung (28‘).

Nach einer aus Simonswälder Sicht enttäuschenden 1. Hälfte ging es zum Pausentee. Angestachelt durch die Halbzeitansprache vom Trainerteam Ralf Emmler und Willi Wehrle war sich die Mannschaft schnell einig, dass die Punkte nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt im Simonswäldertal bleiben würden. Dementsprechend engagiert kam die Heimelf aus der Kabine und setzte die Gäste immer wieder bereits in deren Hälfte unter Druck. Daraus resultierte dann auch der Ausgleichstreffer durch Mathias Rombach (54‘) und nur eine Minute später das 2:1 durch Mike Trenkle.

Danach hatten die Platzherren das Spiel ganz klar im Griff und ließen in der verbleibenden Zeit keinen weiteren Torschuss der Tuniberger mehr zu. Den Schlusspunkt zum 3:1 (88‘) setzte der eingewechselte Andre Weiß nach schönem Konter. Unterm Strich steht ein aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdienter Heimsieg. Dennoch  bedarf es nächsten Samstag im Spitzenspiel gegen die Reserve aus Prechtal einer deutlichen Leistungssteigerung.

Spielbericht: Patrick Bölling

Logo BadKrozingen SGSO21.10.18 / FC Bad Krozingen II vs. SGSO I 0:5 (0:3)
Siegesserie ausgebaut
Schiedsrichter: Tobias Lienhard
Tore: 0:1 M. Wehrle (4‘), 0:2 Rombach (8‘), 0:3, 0:4 M. Trenkle (24‘, 54‘), 0:5 A. Weiß (57‘)
Aufstellung: Ruf - Eh, M. Weber, Bölling, Klink (Khazaal 55') - Schwer, M. Wehrle - S. Burger (T. Weiß 57'), Rombach, A. Weiß (D. Nopper 62') - Trenkle (Reiter 62')

Motiviert und angestachelt von der Kabinenansprache des Trainerteams Willi Wehrle und Ralf Emmler ging die zweite Mannschaft der SG Simonswald/ Obersimonswald hochkonzentriert in die Partie und zeigte vor allem in der Anfangsphase eine sehr überzeugende Leistung gegen das Reserveteam des FC Bad Krozingen.

Simonswald ließ sich etwas tiefer fallen als gewöhnlich und versuchte aus einer sicheren Abwehr überfallartig die Krozinger Hälfte zu stürmen. Dies gelang bereits in der 4. Minute mustergültig, als Max Wehrle einen herrlichen Konter abschloss. Auch das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten: Matthias Rombach versenkte einen Freistoß aus 25 m mittig im Tor. Die Hausherren konnten in der ersten Spielhälfte bis auf einen Distanzschuss keine Akzente setzen. Spätestens mit dem 0:3 (24') war das Spiel an diesem Tag entschieden. SGSGO-Außenverteidiger Niklas Klink marschierte gen Grundlinie und bediente Mike Trenkle, der im 16er nur noch einschieben musste.

Mit dem Gezeigten in Hälfte eins konnte man aus Simonswälder Sicht durchaus zufrieden sein, sodass sich sogar Coach Emmler zu fast schon lobenden Worten hinreißen ließ. Die 2. Halbzeit verlief weitesgehend ereignisarm. Eine Mannschaft, die nicht konnte und eine andere Mannschaft, die nicht mehr so richtig wollte. Dennoch sprangen für die Gäste noch zwei weitere Tore nach blitzsauberen Spielzügen heraus. Routinier M. Trenkle und Jungspund Andre Weiß trufen sich in die Torschützenliste ein. Krozingen kam zwar zwei Mal gefährlich vor das Simonswälder Gehäuse - wohlwollend begünstigt durch Goalie Robin Ruf und Innenverteidiger Marc Weber - von Erfolg gekrönt waren die Versuche de Markgräfler jedoch nicht.

Unterm Strich steht eine gute Leistung und der vierte Sieg der SGSOzwo in Folge, allerdings gegen einen Gegner, der nicht seinen besten Tag hatte.

Spielbericht: Patrick Bölling

Logo SGSO Wasser14.10.18 / SGSO II vs. SV Wasser/ Kollmarsr. II 1:0 (1:0)
Glanzlos, knapp, verdient
Tore: 1:0 S. Burger (24‘)
Schiedsrichter: Heinrich Hilzinger
Aufstellung: Ruf – Eh (D. Nopper 88‘), Fehrenbach, M. Weber, Klink – Furtwängler, A. Weiß (Khazaal 86‘) – S. Burger (T. Weiß 68‘), Rombach (Bär 90‘), J. Stratz – Trenkle

Fotos von Richard Weis gibt's hier.

2018 S BurgerNach zuletzt zwei deutlichen Siegen gegen Teams aus der unteren Tabellenregion, stand dieses Mal mit der Reserve der SG Wasser/ Kollmarsreute ein deutlich stärker einzuschätzender Gegner an. Um eines vorneweg zu nehmen: Als genau dieser Gegner trat Wasser/ Kollmarsreute auch auf. Unserer Zweiten fehlte von Beginn an der unbedingte Wille, der in Partien wie dieser von Nöten ist, um zu gewinnen.

Im Gegensatz zu letzter Woche gelang es dieses Mal kaum, die schnellen Außen Sebastian Burger und Jojo Stratz mit einzubeziehen. Einmal nur hat das funktioniert, als Niklas Klink mit einem schönen Pass in die Schnittstelle der gegnerischen Viererkette J. Stratz freispielte und dessen scharfe Hereingabe S. Burger unter die Latte nagelte (24‘). Danach stellte Simonswald das Fußballspielen aber wieder weitgehend ein und beschäftigte sich mehr mit Nicklichkeiten und dem Schiedsrichter.

Wasser gelang es jedoch auch nicht zwingend vor das Gehäuse der Einheimischen zu kommen. Lediglich einmal kurz vor der Pause musste SGSO-Keeper Robin Ruf eingreifen, als er einen stark getretenen Freistoß hervorragend zur Ecke abwehren konnte.Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Unsere Zweite spielte sich bis vor den gegnerischen 16er, scheiterte dort aber meist an sich selbst, weil der letzte Pass nicht richtig kam oder der Torabschluss zu spät gesucht wurde. Wenigstens konnten die Gäste weitgehend vom eigenen Tor fern gehalten werden, so dass es am Ende zu einem glanzlosen, knappen aber auch verdienten Sieg reichte. Will die Reserve aber weiterhin ärgster Verfolger von Tabellenführer Prechtal bleiben, muss sie dringend eine Schippe drauflegen. Und das schon kommende Woche, wenn mit der Reserve des FC Bad Krozingen ein ähnlich stark einzuschätzender Gegner wartet.

Spielbericht: Christian Fehrenbach


Logo Nordweil SGSO07.10.18 / SG Nordweil/ Wagenstadt II – SGSO II 3:9 (0:4)
Aufwärtstrend hält an
Tore:
0:1 J. Wehrle (11‘), 0:2, 0:4, 0:5, 2:9 M. Trenkle (15‘, 40‘, 50‘, 88‘) 0:3 Rombach (20‘), 0:6, 1:7 J. Stratz (56‘, 73‘), 1:6 Wittmer (59‘), 2:7, 3:9 Ansari (85‘, 88‘), 2:8 W. Wehrle (87‘)
Schiedsrichter: Dirk Grzeskowiak
Aufstellung: Ruf – Khazaal, O. Hug, M. Weber (D. Nopper 51‘), Eh (W. Wehrle 73‘) – J. Wehrle, Furtwängler – S. Burger (A. Weiß 46‘), Rombach, J. Stratz – M. Trenkle

Simonswald/ Obersimonswald agierte in den ersten 20 Minuten sehr gut und ließ Ball wie Gegner schön laufen. Mit dem frühen 0:1 (11‘) durch Jonas Wehrle, der eine Ecke von Flo Furtwängler nur noch einschieben musste, nahm der Torreigen seinen Lauf. Mike Trenkle und Kapitän Mathias Rombach erhöhten bis Mitte des ersten Durchgangs auf 0:3. Danach allerdings hörten die Gäste auf, Fußball zu spielen. Lange Bälle ersetzten das bisherige Kurzpassspiel. Damit hatte die Abwehr der Heimmannschaft kaum Mühe und verhinderte zunächst weitere Gegentore. Erst kurz vor der Pause gelang M. Trenkle das 0:4 (40‘).

Auch im zweiten Spielabschnitt kam von der Heimelf zu wenig.  Das Spiel der Simonswälder Zweiten besserte sich wieder und si dominierte fast nach Belieben. M. Trenkle, Jojo Stratz (je 2) und Willi Wehrle erzielten fünf weitere Tore. Angesichts des deutlichen Vorsprungs ließ im Schlussdrittel die Konzentration bei den Gästen etwas nach, weshalb die Heimmannschaft mit drei Toren auch ihren Teil zum Schützenfest beitragen konnte.  Dennoch geriet der hochverdiente Erfolg der SGSO zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Spielbericht: Hussein Khazaal

Logo Solvay SGSO23.09.18 / Solvay Freiburg II vs. SGSO II 0:6 (0:2)
Pflichtsieg
Tore: 0:1 A. Weiß (25’), 0:2 M. Weber (27‘), 0:3 Khazaal (53‘), 0:4 Rombach (60‘), 0:5, 0:6 M. Wehrle (93‘, 94‘)
Schiedsrichter: Leon Dombrowski
Aufstellung: Ruf – Klink (D. Nopper 37‘), Bölling, Bammert, Fehrenbach – M. Wehrle, M. Weber (Furtwängler 60‘) – A. Weiß, Rombach, S. Burger (Khazaal 46‘) – M. Trenkle (T. Weiß 46‘)

Die Reserve der SG Simonswald/ Obersimonswald fuhr gegen den Werksclub der Firma Solvay aus Freiburg einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Auswärtsdreier ein. Trotz deutlicher Feldüberlegenheit sprangen gegen die tief stehenden Gastgeber zu Beginn der Partie allerdings nur wenige Torchancen heraus. Erst durch ein Solo inklusive Maßflanke von Dampflok Niklas Klink konnte Andre Weiß per Kopf die 0:1-Führung erzielen (25‘).Das 0:2 nur wenig später fiel wiederum durch eine feine Einzelleistung: Marc Weber ließ sich gekonnt vom gegnerischen Keeper anschießen und beförderte den Ball kaltschnäuzig ins Tor.  Kurze Zeit später dezimierten sich die Hausherren durch unnötiges Nachtreten im Mittelfeld selbst. Schiri Dombrowski zückte völlig zu Recht Rot.

Die zweite Hälfte begann, wie die Erste endete. Eine Reservemannschaft von Solvay, die nicht konnte, und die Simonswälder Reserve, die nicht so recht wollte. Dennoch erspielten sich  die Gäste eine Vielzahl weiterer Torchancen, die jedoch teilweise fast schon kläglich vergeben wurden. Die weiteren Tore zum Simonswälder 0:6-Pflichtsieg erzielten Hussein Khazaal, Mathias Rombach und 2 Mal Max Wehrle.

Spielbericht: Patrick Bölling

Logo SGSO March15.09.18 / SGSO II vs. SC March II 2:2 (0:2)
Punktgewinn in der Nachspielzeit
Tore: 0:1 Ambs (10'), 0:2 Tritsch (28'), 1:2, 2:2, Trenkle (48', 92')
Schiedsrichter: Bernd Kaltenbach
Aufstellung: Ruf– Kopanka, Klink, Bölling, M.Weber (T.Weiß 67'), M. Wehrle – F. Dorer, Fehrenbach (D.Nopper 82'), S. Burger – Trenkle, O.Hug

Im Spitzenspiel der Kreisliga B7 standen sich vergangenes Wochenende die Reserve der SG aus Simonswald und die 2. Mannschaft des SC March gegenüber. Doch was den Zuschauern über 90 Minuten geboten wurde, hatte wenig mit einem Spitzenspiel zu tun.

Simonswald startete etwas engagierter in die Partie und konnte nach Ballgewinnen im Mittelfeld immer wieder gefährlich nach vorne umschalten. Die Drangphase der Gastgeber hielt allerdings nur 10 Minuten, bevor March mit dem ersten Angriff des Spiels per Kopf das 1:0 erzielte. Simonswald war anschließend von der Rolle, sodass sich für den SC March noch weitere Einschussmöglichkeiten ergaben. Nach einer halben Stunde bediente Co-Co-Captain und Co-Co-Trainer M. Wehrle mit einem abenteuerlichen Rückpass einen Gästestürmer, der sich in Eins gegen Eins gegen Bodo Ruf nicht zweimal bitten ließ. Simonswald brachte weiterhin nichts auf die Platte, sodass es mit dem 0:2 Rückstand in die Pause ging.

Nach der Pause sah man eine komplett veränderte Simonswälder Reservemannschaft. Man ging aggressiver zu Werke und stand in der Abwehr um einiges sicherer als in Hälfe eins. Soviel vorweg; der SC March konnte in der 2. Halbzeit keinen einzigen Torschuss verbuchen.  Aufgrund der Leistungssteigerung wurde Simonswald auch prompt belohnt. M. Wehrle bediente, dieses Mal glücklicherweise auf der richtigen Seite, M. Trenkle, der kaltschnäuzig einnetzte. In Folge dessen hatte Simonswald zwar klar das Übergewicht, doch bis zum Ausgleich dauerte bis zur 90. Minute. F. Kopanka fand M. Trenkle mit einem herrlichen Flugball, sodass dieser im Marcher Sechzehner den Ausgleich erzielen konnte. Kurz darauf beendete der Schiedsrichter die Partie.

Unterm Strich eine dürftige Leistung, die immerhin noch zu einem Punkt gereicht hat. 

Spielbericht: Patrick Bölling

 

Logo Freiamt SGSO

09.09.18 / SG Freiamt -Ottoschwanden II vs. SGSO II 2:6 (2:3)
Sprung an die Tabellenspitze
Tore: 
0:1, 0:2, 2:4, Trenkle (11', 16', 63), 0:3, 2:5, 2:6 J.Stratz (23', 82', 85'), 1:3, 2:3 Meixner (41', 44')
Schiedsrichter: 
Michael Mündlein
Aufstellun
g:  Brugger– Herbstritt (M.Weber 46'), Klink, Bölling (Eh 76'), Bammert, M. Wehrle – F. Dorer, (Khazaal 83'), Furtwängler – , S. Burger – Trenkle, J. Stratz (T.Weiß 86')


Der zweite Teil der Derbytrilogie startet für die SGSO nach Maß. Innerhalb den ersten 20 Minuten führte Simonswald. Gleich zweimal führte die Kombination Stratz auf Trenkle zum Torerfolg (11‘, 16‘). In umgekehrter Reihenfolge war es dann Trenkle, welche den Spielstand auf 3:0 stellte (23‘). 

Danach stellte die Mannschaft etwas das Fußball spielen ein und schraubte einige Gänge zurück. So kamen die Hausherren vor dem Pausenpfiff auf 3:2 (41‘, 44‘) heran. Nach dem Seitenwechsel besserte sich SGSO und baute die Führung abermals durch Trenkle (63‘) aus. Zwei weitere Tore von Stratz sorgten dann für den 2:6 Endstand. Die Assists zu den Toren in der 2. Hälfte lieferten Klink, Wehrle und Furtwängler.  Alles in allem war es trotz des Ergebnisses eine etwas müde Vorstellung. Man muss sich bessern, wenn man kommende Woche gegen die Reserve aus March abermals punkten will.

Spielbericht: Tom Weis

02.0image.png9.18 / SV Biengen II vs.  SGSO II 0:4 (0:1)
Deutlicher Auswärtserfolg
Tore: 0:1 M.Wehrle (6‘), 0:2 Dorer (57‘), 0:3 Furtwängler (83‘), 0:4 Wehrle (87‘)
Schiedsrichter: Marco Schweizer
Aufstellung: Ruf – Klink (Khazaal 69'), Bammert, M. Weber, F. Burger – F. Dorer, Furtwängler – M. Wehrle, S. Burger (W.Wehrle 84') – Trenkle (Fehrenbach 72'), J. Stratz (T.Weiß 60')


26.08
Logo SGSO Neuenburg.18 / SGSO II vs. FC Neuenburg I  5:2 (2:0)
Blau besie
gt schwarz-gelb
Schiedsrichter:
Wolfgang Ehrler
Tore: 1:0, 5:1 J. Stratz (14‘, 72‘), 2:0, 4:1 S. Burger (30‘, 65‘), 2:1 Willy (41‘), 3:1 T. Weis (55‘), 5:2 Grabowski (75‘)
Aufstellung: Ruf – Klink, Bammert, M. Weber, Fehrenbach (F. Burger 64‘) – F. Dorer, T. Weis – J. Stratz (T. Weiß 80‘), M. Wehrle (Furtwängler 53‘), S. Burger (A. Weiß 75‘) – Rombach

Zwei Videos von den Toren von Basti und Jojo gibt's hier.
Fotos von Richard Weis gibt's hier.

D2018 Sebastian Burgerie blutjunge Reserve der SG Simonswald/ Obersimonswald (Altersschnitt: 21,6 Jahre) entschied das richtungsweisende Spiel gegen einen keineswegs enttäuschenden FC Neuenburg II verdient für sich. Blau: fünf,  schwarz-gelb: zwei. So muss es sein!

Nach einer kurzen Phase des Abtastens sorgte Jojo Stratz für den ersten Hingucker des Tages: Der SGSO-Linksaußen sah FCN-Keeper Barth sehr weit vor seinem Tor postiert und überlupfte ihn sehenswert aus 45 Meter Torentfernung zum 1:0 (15‘). Sebastian Burger entwischte – von Marc Weber sehr gut auf die Reise geschickt – seinem Gegenspieler und traf flach in’s lange Eck zum 2:0 (30‘).  Ein Geschenk der Simonswälder Hintermannschaft nahm Neuenburgs Daniel Willy dankend an und verkürzte auf 1:2 (41‘). Nach der Pause wurde es körperbetonter und nickeliger, doch Schiri Wolfgang Ehrler schaffte es mit seiner unaufgeregten Art, das Spiel in einigermaßen geordneten Bahnen zu halten.

Ein 20-minütiger Zwischenspurt ließ die Simonswälder Mitte des zweiten Abschnitts entscheidend davon ziehen. Mathias Rombach provozierte durch aggressives Anlaufen der Abwehr deren Fehlpass zu Tom Weis, der den Ball aus 20m zum 3:1 (55‘) in die Maschen jagte. Mit einem energischen Angriff über die linke Seite wurde das 4:1 (65‘) vorbereitet: Niklas Klink legte von der Torauslinie zurück auf J. Stratz, dessen scharfe Hereingabe S. Burger am langen Pfosten ins Tor schob. Das 5:1 (72‘) erzielte J. Stratz, der nach Zuspiel von T. Weis mit einem entschlossenen Antritt die weit aufgerückte Gästeabwehr hinter sich ließ, Goalie Barth umkurvte und locker einnetzte. Der Treffer der Markgräfler zum 5:2 (75‘) war am Ende nur Ergebniskosmetik, denn mehr ließen die hart und kompromisslos verteidigenden Simonswälder nicht zu.


Logo SGSO Oberried12.08.18 / SGSO II vs. SF Oberried II 0:1 (0:0)
Heimpremiere versemmelt
Tor: 0:1 Brüstle (88')
Schiedsrichter: Dirk Grzeskowiak
Aufstellung: Ro. Weis - M. Nopper (Rollinger 89'), Wernet (Bär 16'), Bammert, N. Klink - Khazaal, T. Weiß - M. Weber, Schwer, S. Burger - Rombach (Karcher 82')

2018 Emmler Liene RauteNach der Heimniederlage der zweiten Mannschaft holte sich SGSO-Coach Ralf Emmler fachmännischen Rat ausgerechnet bei einem Fohlen und einem Geißbock. Ob und ggf. wie ihm Liene und Raute weiterhelfen konnten, ist nicht bekannt. Skepsis ist aber in jedem Fall angebracht, denn das Fachwissen der beiden erstreckt sich eher auf Ackerbau und Viehzucht denn auf Fußball.  Und dennoch: Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Spätestens beim nächsten Spiel unserer Zweiten am Sonntag, 26.08. zu Hause gegen Neuenburg II werden wir erfahren, was es genutzt hat.

Gleich zu Beginn des Spiels vergab Oberried zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Ein Weckruf für die Simonswälder, hätte man meinen können, der jedoch ungehört verhallte. Die Gastgeber kamen überhaupt nicht ins Spiel und erarbeiteten sich im ersten Abschnitt lediglich eine Halbchance durch Mathias Rombach. Begünstigt durch zahllose Fehlpässe im Aufbauspiel boten sich den Dreisamtälern immer wieder in gefährliche Abschlusssituationen, doch entweder scheiterten sie an Robin Weis im Tor der SGSO oder das Aluminium stand im Wege.  Wenn Simonswald mit einem deutlichen Rückstand in die Pause gegangen wäre, hätte sich keiner beschweren können.

Im zweiten Abschnitt wurden die Offensivaktionen der Heimelf zielstrebiger. Torchancen ergaben sich für Michael Schwer, dessen Schuss am Innenpfosten landete und Sebastian Burger, der am Torwart der Gäste scheiterte. Alle Beteiligten richteten sich schon auf eine Nullnummer ein, als Oberried kurz vor Spielende doch noch das Tor des Tages gelang. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß in der eigenen Hälfte ging es zügig nach vorne, wo Brüstle zum 0:1 (88') traf. In den verbleibenden Minuten schafften es die Einheimischen nicht mehr, die drohende Niederlage abzuwenden.

Spielbericht: Tobias Karcher

Logo Glottertal SGSO04.08.18 / SV RW Glottertal II vs. SGSO II 0:2 (0:1)
Verdienter Sieg
Tore: 0:1 Reiter (19‘), 0:2 A. Weiß (78‘)
Schiedsrichter: Hendrik Kirschner
Aufstellung: Ruf – Klink, T. Hug, Kopanka, M. Weber (M. Nopper 80‘) – Furtwängler, F. Dorer – T. Weiß (D. Nopper 63‘), Schwer (Rollinger 80‘), A. Weiß – Reiter (T. Karcher 80‘)

Die Leistung unserer zweiten Mannschaft im letzten Testspiel vor dem Saisonstart gegen Gutach-Bleibach I war sehr dürftig. Und so machte sich das Team vom Trainer-Duo Ralf Emmler und Willi Wehrle eher mit gemischten Gefühlen auf den Weg ins Glottertal. Zumal mit Basti Burger, Mathias Rombach, Mike Trenkle und Max Wehrle nahezu die gesamte Offensivabteilung urlaubs- oder verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand. 

Dennoch stand eine sehr schlagkräftige Truppe auf dem Feld, die gut in die Begegnung hineinfand und sich trotz äußerst widriger Platzverhältnisse von hinten heraus ein paar gute Möglichkeiten erspielte. Folgerichtig fiel Mitte des ersten Durchgangs das verdiente 0:1 (19‘). Dafür verwertete Nick Reiter – einer der wenigen verbliebenen gelernten Offensivkräfte - eine Ecke von Michael Schwer.  Bis zur Pause verpassten die Gäste das 0:2 nachzulegen. Chancen dazu waren in ausreichender Anzahl und Güte durchaus vorhanden.

Nach dem Seitenwechsel ließen leichte Simonswälder Ballverluste im Aufbauspiel die Einheimischen etwas aufkommen. Die Gäste standen zwar nicht mehr so sicher wie noch im ersten Spielabschnitt, richtig gefährlich wurde es für Simonswald dennoch nicht. Einmal nur musste Keeper Robin Ruf eingreifen, als er einen Flachschuss der Gastgeber gerade noch zur Ecke abwehren konnte (70‘).  Andre Weiß traf mit einem überlegten Schuss ins linke untere Eck zum 0:2 (75‘) und führte seine Mannschaft endgültig auf die Siegerstraße. Für die Vorarbeit zeichnete erneut M. Schwer verantwortlich.  Danach war das Spiel gelaufen Glottertal hatte noch einzwei Chancen, blieb jedoch zu harmlos im Abschluss, während die Gäste – bei tropischen Temperaturen fast schon stehend k.o. –  nicht mehr als unbedingt nötig investierten und den Schlusspfiff herbei sehnten.

Zum Seitenanfang